Die Technik in der Zahnarztpraxis

Operationsmikroskop (OPMI)

Die Einführung des Operationsmikroskops hat in der Zahnmedizin Diagnostik und Therapie entscheidend verbessert.
Anfangs hauptsächlich in der Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) eingesetzt, ist es heute aus einer qualitätsorientierten Praxis nicht mehr wegzudenken.
Die starke Vergrößerung und schattenfreie Ausleuchtung ermöglichen ein präzises und substanzschonendes Arbeiten bei minimal-invasiven Behandlungsverfahren.
Unsere Behandlungszimmer sind alle mit einem OPMI ausgestattet.

Digitales Röntgen

In unserer Praxis werden ausschließlich digitale Röntgenbilder erstellt.

Schnellere Diagnosen, bessere Kommunikation mit Kollegen und vor allem die Reduktion der Strahlenbelastung um bis zu 90% für den Patienten sind die entscheidenden Vorteile beim digitalen Röntgen.
Und es fallen keine umweltschädlichen Entwicklungschemikalien an!

Digitales Röntgen: Der Umwelt zuliebe.

Was ist digitales Röntgen?
Digitales Röntgen ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem nicht ein herkömmlicher Röntgenfilm belichtet wird, sondern eine spezieller Sensor.
Anstelle der bisher verwendeten Chemikalien und Röntgenfilme wird beim digitalen Röntgen das vom Sensor erfasste Bild auf dem Monitor sichtbar gemacht und kann anschließend digital nachbearbeitet und beliebig reproduziert werden.

Strahlenbelastung beim digitalen Röntgen
Die Strahlenbelastung bei einer digitalen Panorama-Röntgenaufnahme ist geringer als die natürliche Strahlenbelastung der man während eines 30-minütigen Fluges in 11000 m Höhe ausgesetzt ist.

Digitale Volumentomographie (DVT):

Die digitale Volumentomographie ist ein modernes dreidimensionales Röntgenverfahren. Diese Methode ermöglicht eine genauere Diagnostik in allen Bereichen des Kiefers bei gleichzeitiger Strahlenverringerung im Gegensatz zu einem CT (Computertomographie).